Projekte

2017

Installation einer Solaranlage – Morning Star Medical Centre – Adimali

Das Projekt zum Bau einer 50kWp Solaranlage hat zum Ziel, die heutigen Energiekosten des Krankenhaus zu rund 2/3 (Energieverbrauch tagsüber) einzusparen. Die auf diese Weise freigesetzten Mittel sollen für die Behandlung bedürftiger Patienten verwendet werden, die aufgrund ihrer wirtschaftlichen Situation die notwendige Behandlung nicht oder nur teilweise zahlen können. Eine öffentliche Gesundheitsvorsorge ist nicht vorhanden.

Es handelt sich hierbei um das größte Projekt, das der Verein jemals in Angriff genommen hat. Zur Finanzierung haben eine Vielzahl von Groß- und Einzelspenden von Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen aus Schwerte sowie der Erlös vieler Veranstaltungen über einen Zeitraum von fast zwei Jahren beigetragen.

Mehr lesen ...

Ersatz Zahnarztstuhl – Morning Star Medical Centre – Adimali

Im Rahmen eines Projekts wurde Ersatz für einen irreparablen 17 Jahre alten Zahnarztstuhl angeschafft.

Anschaffung Stromgenerator – Kinderheim – Marayoor

Die Stromversorgung in Indien ist flächendeckend instabil, speziell in ländlichen Regionen. Im Mittel ist damit zu rechnen, dass mindestens einmal am Tag der Strom für einige Zeit ausfällt.
Das Kinderheim ist Selbstversorger für die Ernährung der Kinder und Schwestern bei allen landwirtschaftlichen Produkten. Pflanzliche Lebensmittel werden auf Feldern des Geländes angebaut, die aufgrund der subtropischen Temperaturen und der Trockenheit (9 Monate Trockenheit außerhalb der Regenzeit) dauerhaft bewässert werden müssen. Fällt der Strom häufig aus, wird die Bewässerung unterbrochen und die Ernährung der Kinder ist gefährdet. Zur Überbrückung der Stromausfälle wird ein Generator benötigt.
Im Rahmen eines Projekts wird die Anschaffung eines Stromgenerators unterstützt.

Computerausstattung Krankenpflegeschule – Morning Star Medical Centre – Adimali

Die Ausbildung von Krankenschwestern im Morning Star Medical Centre hat einen hohen Standard und einen sehr guten Ruf. Während der Ausbildung arbeiten die angehenden Schwestern im Krankenhaus und ermöglichen dadurch erst die Versorgung der Patienten in über 200 Betten. Um die Ausbildung zu modernisieren und weiter zu verbessern, hat die Leiterin der Krankenpflegeschule, Sr. Divya, angeregt, eine Computerausstattung für den Unterricht anzuschaffen.
Durch ein Projekt wird die Anschaffung der Computerausstattung, bestehend aus einem PC, einem fest installierten Projektor, einer Lautsprecheranlage sowie der zugehörigen Steuerung, unterstützt.

Ersatz Beatmungsgerät – Morning Star Medical Centre – Adimali

Im Rahmen eines Projekts wird die Ersatzbeschaffung für ein irreparable defektes Beatmungsgerät unterstützt.

2016

Brandschutzanlage – Morning Star Medical Centre – Adimali

Aufgrund behördlicher Auflagen muss die Brandschutzanlage des Krankenhauses ergänzt und auf einen aktuellen Stand gebracht werden (Feuerlöscher, Sprinkleranlage).
Diese Maßnahme wird im Rahmen eines Projekts unterstützt.

„Erste Hilfe“ Schulungen – Morning Star Medical Centre – Adimali

In Indien gibt es in ländlichen Regionen kein öffentlich organisiertes System von Hilfeleistungen in Notfällen, wie z.B. Notfall-Rufnummern, Krankenwagen oder Notärzte. Unfallopfer oder sonstige Verletzte müssen daher ohne erste Hilfe in privater Initiative in ein Krankenhaus transportiert werden. Dabei kommt es häufig vor, dass die Patienten an ihren Verletzungen sterben, z.B. verbluten, bevor sie eine ärztliche Versorgung erhalten.
Aus dieser Situation heraus wurde die Idee entwickelt, Laien in Erster Hilfe zu schulen, die sich üblicherweise als Erste an Unfallorten aufhalten (z.B. Polizisten). Dadurch kann eine erste Versorgung stattfinden, bevor der Transport in ein Krankenhaus erfolgt.
Zur Realisierung des Projekts werden 5 Kurse pro Jahr mit jeweils 25 Teilnehmern abgehalten. Die Schulungen finden im Krankenhaus oder bei den Zielgruppen statt.
Über die erfolgreiche Teilnahme wird ein behördliches Zertifikat für die Teilnehmer ausgestellt.

Das Projekt wird durch eine Einzelspende des Lions Club Schwerte in Höhe von 2.500€ finanziert.

Neue Küche – Kinderheim – Marayoor

Für die Zubereitung der täglichen Mahlzeiten für die ca. 100 Kinder steht ein kleiner dunkler Raum mit zwei gemauerten offenen Feuerstellen zur Verfügung. Die Küche des Kinderheims.
Das Arbeiten ist hier nur unter großen Mühen möglich, Lager- und Kühlmöglichkeiten für die landwirtschaftlichen Produkte aus der Selbstversorgung gibt es nicht.
Ein großer Wunsch der Schwestern ist es daher, durch eine neue Küche die täglichen Arbeitsbedingungen und die Versorgung der Kinder zu verbessern.
Nach intensiver Planung und einigen Diskussionen wird beschlossen, ein Projekt zum Bau einer neuen Küche zu unterstützen. Es soll ein Anbau errichtet werden, der die Küche mit Arbeitsplatten, gasbetriebenen Brennstellen, Vorratsregalen für landwirtschaftliche Produkte und einen Kühlschrank enthält.

Das Projekt wurde durch den Verein „Schwerte hilft e.V.“ durch eine Einzelspende in Höhe von 3.000€ zusätzlich unterstützt.

Ersatz Brauchwassertanks – Morning Star Medical Centre – Adimali

In Gesprächen mit den Schwestern waren Klagen darüber zu hören, dass Wasser durch Decken und aus den Wänden der oberen Stockwerke tropft und selbst im Operationssaal zu sehen ist.
Bei der intensiven Suche nach den Ursachen stellt sich heraus, dass die Sammelbehälter für Regenwasser auf dem Dach des Krankenhauses undicht geworden sind und somit das Wasser in das Flachdach des Krankenhauses eindringt.
Die Sammelbehälter aus Beton wurden im Rahmen des Projekts zur Versorgung des Krankenhauses mit Brauchwasser angeschafft. Das Material Beton wurde durch den klimatischen Einfluss des Monsun angegriffen, wie man es in Südindien häufig sieht.
Im Rahmen eines Projekts wurde schnell Ersatz beschafft. Die neuen Sammelbehälter bestehen aus widerstandsfähigem Kunststoff. Sie wurden auf einem neuen Fundament auf dem Erdboden aufgestellt, um der Gefahr vorzubeugen, dass bei zukünftigen Leckagen nochmal Wasser in das Dach eindringt.

2015

Einrichtung Computer-Lern-Zentrum – Kinderheim – Marayoor

Um den Kindern des Kinderheims Zugang zu modernen Technologien zu ermöglichen und die schulische Ausbildung zu unterstützen, wird ein Projekt zur Errichtung eines Computer-Lern-Zentrums unterstützt.
Zum Projektumfang gehört die Anschaffung eines Laptops und eines Projektors sowie die Herrichtung eines Klassenraums mit Leinwand und Verdunkelung.

Außen- und Innenanstrich – Morning Star Medical Centre – Adimali

Unterstützung der farblichen Neugestaltung des Krankenhauses. Obwohl diese Maßnahme auf den ersten Blick nur einen optischen Effekt hat, ist speziell der Außenanstrich eine wichtige Voraussetzung für die Erhaltung der Gebäude des Krankenhauses. Ohne konservierende Maßnahmen leidet die Struktur der Gebäude durch die klimatischen Einflüsse des Monsun und der damit einher gehenden Feuchtigkeit.

Ersatz Waschmaschine – Kinderheim – Marayoor

Für die Reinigung der Kleidung von ca. 100 Kindern und 5 Schwestern steht eine Industrie-Waschmaschine zur Verfügung, die täglich in Gebrauch ist. Die Maschine hat ein Alter erreicht, das sie zum Vorzeigeobjekt für jedes technische Museum in Deutschland machen würde. Durch permanente Störungen ist ein Betrieb kaum mehr möglich und mit hohem Aufwand verbunden.
Auf Wunsch der Schwestern wird im Rahmen eines Projekts eine neue Waschmaschine angeschafft.

2014

Außenanstrich Waisenhaus und Schule – Kinderheim – Marayoor

Ein intakter Außenanstrich ist wegen der klimatischen Bedingungen in Indien wichtige Voraussetzung für die Erhaltung von Gebäuden. Wenn die Außenhaut eines Gebäudes nicht ausreichend geschützt ist, bildet sich durch die Wassermassen und die sehr hohe Feuchtigkeit während der Monsunzeit Schimmel und Schwamm an den Wänden oder die Feuchtigkeit dringt in die Mauern ein und weicht diese auf. Dadurch können Gebäude in kurzer Zeit beschädig oder unbrauchbar werden.

Einrichtung einer Mammographie-Station – Morning Star Medical Centre – Adimali

Das Krankenhaus verfügt über eine Station für Gynäkologie und Geburtshilfe, für das Thema Brust ist in Indien kein öffentliches oder privates Vorsorgesystem vorhanden. Ein solcher Gedanke setzt sich erst langsam durch. Nur im Krankheitsfall erfolgt eine Behandlung durch die Chirurgie.
Brustuntersuchungen als Prophylaxe mit aufzunehmen war der Grundgedanke, der zum Projekt der Anschaffung eines Mammographie-Gerätes führte. Nach mehreren Besuchen, vielen Diskussionen und gemeinsamen Überlegungen soll ein gebrauchtes Mammographiegerät angeschafft werden. Darüber hinaus ein Betrachtungsgerät mit Computer zur Auswertung der Aufnahmen.
Der Untersuchungsraum wird im Rahmen der Projektrealisierung strahlungsgeschützt umgebaut und bekommt eine den neuen Anforderungen entsprechende Stromversorgung.

Frau Dr. Anna Balwanz, 2. Vorsitzende des Vereins und Ltd. Oberärztin am Brustzentrum des Schwerter Marienkrankenhauses, hat während mehrerer privater Reisen die Ausbildung des lokalen Personals übernommen.

Verbrennungsanlage für biologische Abfälle – Morning Star Medical Centre – Adimali

Aufgrund behördlicher Anordnung muss kurzfristig eine Verbrennungsanlage für biologische Abfälle installiert werden, wobei die Behörden den weiteren Betrieb des Krankenhauses von der Existenz der Verbrennungsanlage abhängig machen.

Beatmungsgerät für die Intensivstation – Morning Star Medical Centre – Adimali

Beschaffung eines dringend benötigten Beatmungsgeräts für die Intensivstation zur besseren Betreuung von Patienten

Behandlung hörgeschädigter Kinder

Erneuter Einsatz, nach einer ersten Maßnahme in 2012, des Hörgeräteunternehmens „heckhuis gutes hören“ an verschiedenen Orten in Südindien: Adimali, Munnar, Marayoor sowie der Urwaldstation Kuttikanam. Schwerpunkt der Reise war die Behandlung hörgeschädigter Kinder.

Die Maßnahme wird durch die Firma „heckhuis gutes hören“ organisiert und mit eigenem Personal durchgeführt. Darüber hinaus werden zahlreiche gebrauchte Hörgeräte für die Behandlung zur Verfügung gestellt.

2013

Trinkwasser Aufbereitungsanlage – Morning Star Medical Centre - Adimali

Die Versorgung mit Trinkwasser ist für das Krankenhaus einerseits von entscheidender Bedeutung, andererseits aber, wie in vielen Regionen Indiens, in desolatem Zustand.

Grund für diesen Zustand ist das weitgehende Fehlen einer öffentlichen Infrastruktur für eine nachhaltige Trinkwasserversorgung in ausreichender Menge und Qualität. Die Versorgung erfolgt daher über Quellen, deren Ergiebigkeit und Qualität aber entscheidend von den klimatischen Verhältnissen geprägt ist. Während der dreimonatigen Monsunperiode gibt es Regenwasser im Überfluss. Durch die Wassermassen werden aber gleichzeitig große Mengen Schmutz in das Wasser gespült. In den restlichen neun Monaten des Jahres ist es trocken und es fällt kein Tropfen Regen, wodurch verfügbare Quellen in ihrer Kapazität beständig nachlassen.

Aktuell darf das Trinkwasser der eigenen Quellen auf behördliche Anordnung nicht verwendet werden.

Zusammen mit dem Krankenhaus wurde ein Konzept für die Wiederherstellung einer regulären Trinkwasserversorgung entwickelt. Das Konzept sieht die Errichtung eines unterirdischen Sammeltanks für Quellwasser mit einer Kapazität von 400 m3 (400.000 Liter) sowie einer Reinigungs- und Pumpenstation auf dem Gelände des Krankenhauses vor. Die Reinigung des Wassers erfolgt durch ein Filtersystem, bestehend aus Kies, feinem Sand und Aktivkohle.

Das Projekt wurde durch den Verein „Schwerte hilft e.V.“ durch eine Einzelspende in Höhe von 4.000€ zusätzlich unterstützt.

Werden Sie Mitglied bei uns! Hier finden Sie das Anmeldeformular für Mitgliedsanträge.
Spendenkonto: Hilfe für Adimali e.V. | Sparkasse Schwerte | IBAN: DE30 4415 2490 0000 0645 01 | BIC: WELADED1SWT